EPTA ASIA PACIFIC AUF DER FHA: EIN TREFFEN IM ZEICHEN DER EXZELLENZ

13/04/2018

Epta Asia Pacific erwartet Sie auf der Food & Hotel Asia 2018! Die Messe findet vom 24. bis zum 27. April im Suntec Singapore statt (Stand H6K1-01) und ist eine hervorragende Gelegenheit, um die neuen Lösungen der Epta-Marken Costan, Bonnet Névé, Eurocryor, Misa und Iarp kennenzulernen. Diese Lösungen wurden entwickelt, um das Business der Kunden aus der Food&Beverage-, der Horeca- sowie der Retail-Branche auf dem asiatischen Markt voranzubringen.

Die Ausstellung findet alle zwei Jahre statt und gibt der internationalen Fachwelt die Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch. Sie umfasst dabei sechs Veranstaltungen: Bakery & Pastry, Food Asia, Hospitality Style Asia, Hospitality Technology, Hotel Asia und Speciality Coffee & Tea. Dieses breitgefächerte Angebot an Produkten und Serviceleistungen macht sie zur umfassendsten Messe des Food & Hospitality Sektors in ganz Asien.

Epta Asia Pacific wird an der Veranstaltung Hotel Asia teilnehmen und dem asiatischen Markt ein vielseitiges Angebot präsentieren. Dabei entwickelt sich der Trend an diesem Markt immer mehr hin zu Lösungen, die Design, Umweltbewusstsein und optimale Food Safety miteinander vereinbaren.

Unter den präsentierten Lösungen sticht die Eistruhe Passion von Iarp besonders hervor: Ein Plug-In Möbel für Speiseeis mit hochmodernem Design. Das Modell ist eine hervorragende Ergänzung der Reihe Cool Emotion Range und wurde entwickelt, um für jede Verkaufsfläche eine flexible Lösung anzubieten, und um das Image der Akteure im Food & Beverage- sowie im Horeca-Bereich zu verbessern.

Auch die Modelle Melody/Glide von Costan & Bonnet Névé verdienen eine besondere Erwähnung: Mit ihrer hohen Warensichtbarkeit werten sie das Tiefkühl-Sortiment auf und fördern Impulskäufe im Supermarkt. Dank der Möglichkeit einer Back to Back Kombination können diese Plug-Ins auch hervorragend als Verkaufsinseln eingesetzt werden.

Und schließlich müssen auch die Kühlzellen der Marke Misa hier noch speziell erwähnt werden: Technologisch fortschrittliche Lösungen, die maximale Lebensmittelsicherheit mit hoher Flexibilität und Funktionalität vereinbaren. Diese Kühlzellen sind in unzähligen Konfigurationen erhältlich und so konzipiert, dass sich der verfügbare Raum optimal ausschöpfen lässt. Ein weiterer Vorteil ist ihre schnelle Installation in jeder Umgebung.

Lesen Sie mehr

L’innovazione non si ferma mai presso lo stabilimento produttivo di Limana

09/04/2018

Limana, 9 Aprile 2018Epta, Gruppo multinazionale specializzato nella refrigerazione commerciale, inaugura oggi il suo Spazio Espositivo Polifunzionale presso la sede produttiva di Limana, alla presenza della stampa e delle Autorità Locali nella persona del Sindaco di Limana Milena de Zanet, e del Presidente Confindustria Belluno Dolomiti, Luca Barbini.

Lo Spazio si inserisce all’interno di una strategia di ampio respiro che vede l’Azienda coinvolta in importanti investimenti atti a potenziare la sua presenza sul mercato. Posizionandosi come punto di riferimento per i Clienti, Fornitori e Dipendenti, il nuovo showroom sarà una vetrina d’eccellenza per “toccare con mano”, conoscere e apprezzare la tecnologia e la qualità che da sempre contraddistinguono i prodotti dei marchi Epta.

L’appuntamento della giornata odierna sarà l’occasione per ripercorrere tutti gli ultimi traguardi. Lo stabilimento continua a essere oggetto di importanti investimenti per un totale di circa 10 milioni di euro negli ultimi due anni volti all’adozione di  tecnologie in ottica Industry 4.0 e al miglioramento dei processi produttivi. Il nuovo Reparto Vetreria, inaugurato nel 2016 ha generato 80 nuovi posti di lavoro e  prevede un ulteriore aumento della capacità produttiva entro la fine del 2018. Un piano volto al miglioramento continuo, sia in termini ambientali per la massima salvaguardia delle risorse e l’efficienza energetica, come testimoniato dalla riduzione del – 50% dei consumi per unità prodotta, sia in termini di sviluppo e crescita delle persone. E’ infatti grazie all’impegno e alla volontà di tutti i dipendenti e i collaboratori che oggi si celebra un importante risultato: la realizzazione di un milione e mezzo di unità prodotte dall’apertura della sede di Limana nel 1972 al 2018.

Un successo che merita di essere valorizzato, anche grazie allo Spazio Espositivo Polifunzionale: un ambiente moderno e dinamico di 600 m2 suddiviso in un corpo principale, che funge da vetrina delle novità dei marchi Costan, Bonnet Névé, Eurocryor, Misa e Iarp, in uno Spazio Training Center & Test e in una Sala Conferenze. Degna di nota anche l’area adibita alla presentazione delle più recenti innovazioni tecniche e tecnologiche e ad Epta Service, il marchio del Gruppo specializzato in servizi post vendita, per offrire ai Clienti un servizio a 360°.

Marco Nocivelli, Presidente e Amministratore Delegato del Gruppo Epta commenta: “Siamo orgogliosi di condividere questo rilevante traguardo in termini produttivi e il nuovo progetto con i nostri ospiti. Con lo Spazio polifunzionale abbiamo voluto creare un luogo che rispecchiasse l’identità e i valori dell’Azienda.” e conclude “Il nostro obiettivo, è contribuire a trasformare Limana in un polo di attrazione internazionale, dove incontrare Clienti e professionisti del settore e confrontarsi sugli ultimi traguardi tecnologici e casi di successo.”

Lesen Sie mehr

EPTA UNTERSTÜTZT GEMEINSAM MIT DEM FAI DAS PROJEKT ZUM ERHALT DER VILLA DEI VESCOVI

30/03/2018

Für Epta sind Qualität und Exzellenz seit jeher ein Muss, und dies gilt selbstverständlich auch für das Engagement im Sinne eines verantwortungsbewussten, gesellschaftlichen Fortschritts und für die Bewahrung der Umwelt. Diese konkreten Werte sind auch die Grundlage für das Engagement im italienischen Umweltfond FAI - dem Fondo Ambiente Italiano –, in dem Epta bereits seit 2015 ein Corporate Golden Donor-Mitglied ist.

Ein Projekt dieser hervorragenden Initiative ist der auf drei Jahre angelegte Plan zur Unterstützung der Villa dei Vescovi von 2018-2020. Die venezianische Villa in den Euganeischen Hügeln wurde Anfang des 16. Jahrhunderts im klassizistischen Stil erbaut und enthält viele beeindruckende Fresken. Das Bauwerk ist ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk aus Natur, Kunst und Architektur und wurde dem FAI im Jahr 2005 von der Familie Olcese gestiftet.

Dazu sagt Marco Nocivelli, Direktor und Geschäftsführer der Epta-Gruppe: "Ich bin sehr stolz auf diese neuerliche Zusammenarbeit mit dem FAI, die dazu beiträgt, das kulturelle Erbe unseres Landes zu bewahren. Die Entscheidung für die Villa der Vescovi beruht auf dem Wunsch, die Bindung zwischen Epta und diesem Teil Italiens zu stärken: Denn mit den Produktionsstätten in Solesino und Belluno ist die Gruppe bereits seit langem in der Region vertreten." Und er schließt mit den Worten: "Deshalb werden wir mit dem FAI gemeinsam ein multidisziplinäres Forschungsprojekt unterstützen und Stipendien an der Universität Padua finanzieren.

Lesen Sie mehr

Die neue F-Gas Verordnung: Epta ist bereit für die Herausforderung

16/03/2018

Am 1. Januar 2018 wurde der zweite Schritt bei der Reduzierung fluorierter Treibhausgase (FKW) eingeleitet, mit dem eine Verringerung der europäischen Emissionen, verglichen mit dem Niveau aus dem Jahr 2014, um insgesamt 37% erreicht werden soll. Dies wurde in der Verordnung Nr. 517/2014 der Europäischen Kommission so festgelegt (F-Gas Verordnung). Konkret hat diese Verordnung zur Folge, dass die FKWs mit besonders hohem GWP stufenweise abgeschafft werden. Zu diesen zählt insbesondere das R404a, das vor allem in der Kühltechnik eingesetzt wird. Abgesehen von der Festlegung weiterer Schritte zur Reduzierung der Emissionen um insgesamt 80% bis zum Jahr 2030 wurden in der F-Gas Verordnung auch Maßnahmen zur Vermeidung von Leckagen und geeignete Entsorgungsverfahren für Anlagen am Ende ihrer Betriebszeit festgeschrieben.

Unter den innovativen Lösungen von Epta - einem multinationalen, auf die gewerbliche Kühlung spezialisierten Konzern - sticht das exklusive System FTE Full Transcritical Efficiency sicherlich besonders heraus: Mit ihm hat das Unternehmen im Bereich der natürlichen Kühlung mit CO2 neue Standards gesetzt. Es handelt sich dabei um ein unkompliziertes System, das in großem Maßstab verfügbar ist, und das die aktuellen Grenzen der transkritischen Technologie überwindet. Dabei liefert es in jeder Klimazone garantiert die beste Performance und bietet nicht nur eine Energieersparnis von 10% im Vergleich zu einer herkömmlichen Booster-Anlage, sondern auch eine Ersparnis von bis zu 20% bei den Installations- und Wartungskosten.

Die große Bedeutung, die sowohl die Nachhaltigkeit als auch die Unterstützung der Kunden beim Einsatz FKW-freier Lösungen für Epta haben, lässt sich auch daraus ersehen, dass sämtliche Remote-Möbel aller Marken der Epta-Gruppe mit CO2 verfügbar sind, einem natürlichen Kältemittel, dessen Treibhauspotential GWP gleich 1 und damit minimal ist. Außerdem hat Epta die Plug-In Möbelreihen aller Marken aktualisiert und bietet Modelle mit Propangas oder anderen Kältemitteln mit geringem GWP an.

Für bereits bestehende Installationen bietet Epta mit seiner Marke EptaService fachgerechte Retrofit-Maßnahmen an, um die Anlagen zu modernisieren und ihre Übereinstimmung mit der F-Gas Verordnung zu gewährleisten: Dabei werden die alten, umweltbelastenden Kältemittel durch moderne ersetzt, die die Umwelt wenig belasten. EptaService steht für ein hochkompetentes Support-Team. Dieses setzt sich aus technischen Fachkräften zusammen, die einen Rundum-Service anbieten. Das beinhaltet sowohl verschiedene Fernwartungs- und Wartungsprogramme als auch eine E-Commerce Plattform für Ersatzteile, sowie einen Kundenservice, der einen veritablen Mehrwert darstellt.

Und schließlich bietet Epta auch zahlreiche Maßnahmen an, die die Betriebsdauer der Anlagen verlängern und begleitet die Kunden dabei in jeder Prozessphase: Zunächst erfolgt eine genaue Evaluierung der Kundenanforderungen und die Auswahl der optimalen Lösung, anschließend folgen das Set Up des neuen Systems und die Aktualisierung der entsprechenden Hardware und Software. Und zum Schluss wird die Anlage mit dem neuen HFO-Kältemittel (Hydrofluoroolefin) befüllt, das einen niedrigen GWP hat, und wieder in Betrieb genommen. Das alte FKW wird aufgefangen und ordnungsgemäß entsorgt.

Lesen Sie mehr

Marco Nocivelli zu Gast bei Edicola 2.0 Bistrot

27/02/2018

Marco Nocivelli, Präsident und Geschäftsführer der Epta-Gruppe, war Gast bei Edicola 2.0 Bistrot: Dabei handelt es sich um ein modernes und multimediales Kiosk der besonderen Art, das nicht nur Informationen im Angebot hat, sondern darüber hinaus auch Raum für Debatten, Begegnungen und kulturelle Events bietet.

Diese Veranstaltung war ein Runder Tisch zum Thema: "Die Maschinenbauindustrie als weltweiter Botschafter für Made in Italy". Die Diskussion wurde von der Journalistin Chiara Rizzo moderiert. Neben Marco Nocivelli hat auch Alessandro Durante an der Veranstaltung teilgenommen, er ist der Direktor für Außenbeziehungen des ANIMA-Verbandes. Und schließlich war auch die Anwältin Daniela Mainini zugegen: Sie ist scheidendes Mitglied des Regionalparlaments und Kandidatin für das Mitte-Links Bündnis von Giorgio Gori bei den kommenden Regionalwahlen in der Lombardei. Sie hat 30 Jahre Berufserfahrung im Industrie-Strafrecht und ist außerdem Präsidentin des Studienzentrums Grande Milano sowie des Studienzentrums zur Bekämpfung der Produkt- und Handelspiraterie. Zwischen 2013 und 2016 war sie die Leiterin des Büros für die Bekämpfung von Produkt-und Handelspiraterie der Stadt Mailand.

Mit einem Exportvolumen von 448 Milliarden Euro gehört Italien zu den weltweit wichtigsten Exportländern. Dabei wird Made in Italy für gewöhnlich mit Food, Design und Mode in Verbindung gebracht. In Wirklichkeit jedoch ist ein großer Teil dieses Erfolges der Maschinenbaubranche zu verdanken, die im Exportbereich hervorragende Ergebnisse vorweisen kann.

Epta kann in diesem Zusammenhang als ein Musterbeispiel genannt werden: Ein italienischer Konzern, der immer im eigenen Land investiert hat, weil er die entwicklungsstrategische Notwendigkeit dafür erkannt hat. Epta hat in Italien vier Produktionsstandorte und 1.800 Mitarbeiter, die italienische Fachkompetenz in 120 Länder exportieren.

Von zentraler Bedeutung für die Unterstützung der italienischen Unternehmen ist der Plan Industrie 4.0: Dabei handelt es sich um ein langfristiges Programm, das die Unternehmen stärker in den Mittelpunkt stellt und der Wirtschaft neuen Schwung verleihen möchte, indem es wieder mehr auf Unternehmertum setzt. Der Runde Tisch war daher eine gute Gelegenheit, um herauszufinden, was genau die Industrie von der Politik erwartet. Dabei war ein wichtiger Punkt die Bereitstellung einer geeigneten, allgemeinen und digitalen Infrastruktur, die eine optimale Abdeckung für die gesamte Region gewährleistet. Der zweite wichtige Bereich ist die berufliche Bildung: So muss der Übergang von Schule zu Beruf erleichtert werden, und die technischen Ausbildungsangebote müssen generell so attraktiv sein, dass die Unternehmen letztendlich professionellen Mitarbeiter beschäftigen können, die den neuen Anforderungen der Smart Factories auch gewachsen sind.

Anschließend richtete sich der Fokus der Diskussionsrunde auf den Schutz der Marke Made in Italy, um ihren Wert am italienischen Markt und auf internationaler Ebene zu steigern. Denn Patentraub und die Fälschung von Ersatzteilen sowie von Maschinenbauteilen haben äußerst negative Auswirkungen. Für international agierende Unternehmen wie Epta ist der Schutz vor Produktpiraterie und illegaler Konkurrenz von zentraler Bedeutung. Einmal abgesehen vom Imageverlust, den fremde Produkte verursachen, wenn sie die eigene Marke oder die eigenen Produkte kopieren, bedeuten diese Fälschungen für das gesamte Wirtschaftssystem eines Landes auch einen hohen ökonomischen Schaden und eine Verschlechterung seiner Wettbewerbsfähigkeit insgesamt.

Abschließend sagt Marco Nocivelli, Präsident und Geschäftsführer der Epta-Gruppe, hierzu: "Als Unternehmer an der Spitze eines Familienunternehmens ist es für mich von zentraler Bedeutung, dieses Unternehmen zu bewahren und unser kulturelles Erbe lebendig zu erhalten. Dazu gehört für mich auch, dass man dem Land und der Gesellschaft etwas von dem zurückgibt, was man erhalten hat." Und er sagt weiter: "Eine Voraussetzung dafür ist die Investition in die junge Generation sowie in die digitale und logistische Infrastruktur. Wir erwarten daher konkrete Initiativen zur Förderung von Bildung und Erziehung, damit das italienische Knowhow im Land bleibt und die "Jugend 4.0" ihren Platz in unserer Arbeitswelt finden kann: Denn sie ist die Hauptlebensader unserer zukünftigen Fertigungsindustrie."

Lesen Sie mehr

EPTA IST ERNEUT TEILNEHMER DER ATMOSPHERE-KONFERENZ UND GOLDSPONSOR DER ERSTEN ATMOSPHERE IN CHINA

14/02/2018

Epta ist bereit und nimmt als Gold Sponsor an der ersten ATMOsphere China 2018 teil, die am 11. und 12. April in Peking stattfindet. Für die Fachwelt der HVAC&R-Industrie eine einmalige Gelegenheit, um im Hinblick auf die neuen Möglichkeiten beim Einsatz natürlicher Kältemittel auf den asiatischen Märkten Knowhow und Fachwissen miteinander zu teilen. Denn um die Vereinbarungen des Klimaabkommens von Kigali einhalten zu können, hat China mit der Auslaufphase für das Kältemittel R22 begonnen und orientiert sich nun mehr in Richtung energieeffizienterer Systeme mit einem niedrigeren GWP, also zum Beispiel Systeme mit CO2.

John Austin-Davies, Marketing Project Director bei Epta, sagt dazu: "Unsere Gruppe ist seit jeher im Bereich der Realisierung leistungsstarker Systeme engagiert, die die Umwelt möglichst wenig belasten. So haben wir Lösungen und Technologien entwickelt, die sowohl der europäischen F-Gas Verordnung entsprechen als auch den Anforderungen des Kigali-Abkommens." Und er fügt hinzu: "Die Entwicklung am chinesischen Markt hin zu einer nachhaltigeren Kältetechnik ist für Epta eine große Chance, um den dortigen Marktakteuren im Lebensmitteleinzelhandel sowie im Food&Beverage und Horeca-Bereich zu beweisen, dass wir ein qualitativ erstklassiger Partner sind.

Bei der ATMOsphere China wird Epta außerdem das exklusive System FTE Full Transcritical Efficiency präsentieren, derzeit eine der innovativsten Lösungen am Markt, mit der das Unternehmen den Weg für neue Standards im Bereich der natürlichen Kühlung mit CO2 bereitet. Dieses System ist einfach und auf der ganzen Welt in industriellem Maßstab verfügbar. Dabei überwindet es die aktuellen Grenzen transkritischer Technologie und garantiert, unabhängig von den klimatischen Rahmenbedingungen, eine optimale Performance sowie eine Energieersparnis von etwa 10% im Vergleich zu herkömmlichen CO2-Anlagen. Ein weiterer Vorteil sind außerdem die niedrigeren Installations- und Wartungskosten.

Lesen Sie mehr

DIE WEBSITE ZUM GEDENKEN AN LUIGI NOCIVELLI, DEN GRÜNDER VON EPTA, IST ONLINE

30/01/2018

Ordnung, Bescheidenheit, Ausgeglichenheit, Harmonie, Krisenfestigkeit und die Fähigkeit zu delegieren: Das waren die Werte, von denen Luigi Nocivelli, der Gründer der Epta-Gruppe, sich stets leiten ließ. Diese Prinzipien waren immer auch die konkrete Grundlage für sein Handeln, sei es als Privatmensch oder als Unternehmer. Um sein Andenken zu ehren, haben seine Kinder vor kurzem die Website www.luiginocivelli.com ins Leben gerufen. Diese Seite besteht aus zwei großen Bereichen: Da ist zum einen seine Biographie, die den Besucher über seine Lebensgeschichte informiert. Diese ist mittlerweile auch das Thema eines Buches, das im Mondadori Verlag erschien: Luigi Nocivelli, Una storia da non dimenticare.* Der zweite Bereich der Website beschreibt, was seine Familie auch heute noch unternimmt, um das Andenken an sein Vermächtnis zu wahren.

Die Website ist eine Hommage an einen großen italienischen Unternehmer aus der Mitte des 20. Jahrhunderts: Geboren in der lombardischen Provinz Brescia, hat er einen langen Weg zurückgelegt, große Erfolge gefeiert und auch schwierige Momente gemeistert. So hat er den Haushaltsgerätehersteller Ocean als Familienunternehmen geleitet, das Unternehmen Ercole Marelli geführt und schließlich im Jahre 2003 Epta gegründet. Ein Unternehmer, der die Schönheit und die Kultur liebte und immer auch etwas von dem zurückgeben wollte, was er vom Leben bekommen hat. Dadurch hat er auch für die nachfolgenden Generationen ein Zeichen gesetzt. Indem er seine Begeisterung für Mechanik, Kunst, Industrie, Landwirtschaft, Architektur, Literatur und technologische Innovation in vielen Projekten zusammenführte, hat er die eigene Zukunft mitgestaltet und der Gesellschaft einen großen Dienst erwiesen.

Sicherlich ist die Epta-Gruppe als sein größtes Erbe anzusehen, doch bleibt noch vieles andere von ihm: Seine Sammlung literarischer Werke wird heute von der Stiftung Ugo da Como in Lonato (Provinz Brescia) verwaltet, es gibt den Botanischen Garten und die Basilica Minore in Verolanuove (ebenfalls in der Provinz Brescia), und die Stiftung Angelo Nocivelli, die die Erforschung von Erbkrankheiten bei Kindern unterstützt. Außerdem hat er den italienischen Umweltfond FAI mit zahlreichen Initiativen gefördert. All diese Projekte zeigen, wie stark seine Werte und seine Heimatverbundenheit waren. Auch im Sinne dieser Werte unterstützt seine Familie eine Vielzahl an Projekten: Beispiele hierfür sind die Restaurierung der Abtei von San Fruttuoso durch den FAI und die Stiftung des Premio Nocivelli für zeitgenössische Kunst.

Erfahren Sie mehr unter http://www.luiginocivelli.com/

*"Luigi Nocivelli, eine unvergessliche Geschichte."

Lesen Sie mehr